Aktivität und Bewegung erhöhen, Lebensqualität erhalten

Aktivität und Bewegung erhöhen, Lebensqualität erhalten

Ein neues Jahr, ein (neuer) Vorsatz: viele Menschen nehmen sich vor, sich wieder mehr zu bewegen und Sport zu machen. Diesen Vorsatz begrüße ich sehr und ermutige alle, sich immer wieder aufzumachen, um mehr Aktivität und Bewegung ins eigene Leben zu bringen.

Warum aber ist Sport so wichtig?

Das wichtigste Argument: evolutionsbiologisch sind wir Menschen nicht dazu gemacht, viel zu sitzen und zu ruhen. In unserem Körper schlummert das Bedürfnis nach regelmäßiger und anhaltender Bewegung. Früher verbrachten Menschen mehr Zeit draußen und sahen sich vielen realen Gefahren ausgesetzt. Diese Gefahren lösten immer wieder die körperliche Stressreaktion aus mit dem Ziel, Energie zu mobilisieren, die zu Kampf oder Flucht, also zum Überleben, befähigen sollte. Kämpfen oder Flüchten findet in der aktiven Bewegung statt. Nur weil wir Menschen zur Stressreaktion fähig sind, konnten wir überhaupt überleben. Damit ist die Stressreaktion grundsätzlich gut und wertvoll. Aber:

Vieles hat sich geändert, die realen Gefahren sind weniger geworden, Menschen verbringen einen Großteil ihrer Zeit drinnen. Die Stressreaktion, die einmal so überlebenswichtig war, ist heute häufig hinderlich! Viele Menschen leiden unter chronischem Stress, also einer Dauerbelastung. Diese rührt jedoch nicht mehr von wirklichen Gefahren her, sondern von zahlreichen beruflichen und privaten Anforderungen. Die alte Reaktion, zu kämpfen oder zu flüchten, ist oft nicht mehr hilfreich. Aber – und das kann ich nicht oft betonen – unser Körper weiß das nicht! Er reagiert immer noch wie anno dazumal. Die Energie wird bereitgestellt, auch wenn wir im Büro sitzen oder im Stau stehen. Die Stresshormone purzeln in großer Konzentration in unserem Körper herum. Werden sie NICHT durch Bewegung abgebaut, bleibt häufig eine innere Unruhe, Getriebenheit, es kann zu Schlafstörungen, Reizbarkeit und Konzentrationsproblemen kommen. Von den körperlichen Folgen wie dauerhaft erhöhter Blutdruck, chronische Schmerzen, Magen-Darm-Beschwerden etc. mal abgesehen.

Und aus diesen Gründen ist Sport, Aktivität und regelmäßige Bewegung so wichtig!

Sport ist die beste Möglichkeit, stark zu werden. Und das im doppelten Sinn des Wortes. Sport führt zu Muskelaufbau, Gewichtsreduktion, eine verbesserte Haltung. Dies hat wiederum positive Wirkungen auf unser Selbstwertgefühl, sodass wir uns auch innerlich stark fühlen. Sport beflügelt und aktiviert, Glückshormone werden ausgeschüttet. Erst durch die Aktivität selbst steigern wir unsere Aktivität. Was bedeutet das? Menschen, die antriebslos sind, chronisch müde oder unter anhaltenden Schmerzen leiden neigen dazu, sich viel zu schonen und auszuruhen. Der Effekt dieses Schonverhaltens dreht sich jedoch schnell um. Das bedeutet, ausruhen führt nicht zu mehr Erholung, sondern macht noch müder, antriebsloser und kann sogar die Schmerzen verstärken. Es ist daher von großer Wichtigkeit, aus seiner Komfortzone auszubrechen und Sport zu machen. Natürlich macht das nicht gleich Spaß und bedeutet für viele erst mal eine große Überwindung. Es kann kurzfristig sogar zu einer Zunahme der Beschwerden kommen. Aber es lohnt sich!!!

Es gibt also viele Gründe, die für mehr Aktivität und Bewegung sprechen. Und mit der Zeit kann Sport selbst zu einer Belohnung werden. Wenn die ersten Schritte gepackt sind und die ersten Verbesserungen sichtbar werden, läuft es zunehmend wie von alleine und die nächste sportliche Aktivität kann kaum erwartet werden. Ich rate dazu, sportliche Aktivitäten wöchentlich fest einzuplanen, z.B. immer Dienstags 17 Uhr. Gerne in Gemeinschaft, zum Beispiel in einem Kurs im Fitnessstudio oder in einer Laufgruppe.

Wussten sie, dass Sport wie ein Antidepressivum wirken kann? Dies wird immer wieder in Studien nachgewiesen.

Übrigens möchte ich als Therapeut nicht nur gute Ratschläge geben, sondern diese auch selbst leben und Vorbild sein. Ich mache wöchentlich mehrmals Sport, bin sehr aktiv und achte auf gesunde Ernährung.

Auch und gerade in der Corona-Krise hilft Sport, nicht in den Panikmodus zu verfallen sondern körperlich und mental gesund zu bleiben.

Ich wünsche Ihnen ein aktives Jahr 2020

Ihre Claudia Jessen